· 

Buntstifte Quilt Teil 2

Oder vielleicht eher: Von den Höhen und Tiefen einer Quilterin!

 

Meine Güte was habe ich geflucht und getrennt und wieder geflucht. Da sieht das Design eigentlich ganz einfach aus, und hat es dabei echt in sich. Also für mich jedenfalls. Aber zum Anfang.

 

Letzten Sonntag habe ich mit großer Begeisterung meinen ersten Buntstift fertig gestellt und mich bereit gefühlt mit den restlichen 11 loszulegen. Als Prozessoptimierer bin ich natürlich effizient an die Sache ran gegangen. Erst schneiden, dann die Spitzen fertig stellen und dann die Stifte zusammen setzten. Alles lief auch gut, bis ich zu den Spitzen kam. Das Paper Piecing. Obwohl die Vorlage eigentlich sehr simpel ist, habe ich die zugeschnitten Stücke einfach nicht so auf die Papiervorlage gebracht, dass es gepasst hätte. Oder nur mit sehr viel Aufwand und Probieren. Das hat mich Nerven gekostet. Irgendwann dachte ich dann, ich hätte den Bogen raus, dachte ich. Und habe gleich alle 11 Spitzten á 3 Teile genäht. Das Böse erwachen kam dann beim Zusammensetzten der Stifte. Die Spitzen haben dann nämlich leider perspektivisch nicht gepasst. *zähneknirsch* Nach dem Motto "Egal, das bleibt jetzt so" habe ich es dann auch gelassen und mittels Bügeleisen das Gröbste korrigieren können. Gott sei Dank. Alles nochmal neu zu machen hätte ich gar nicht geschafft, weil ich nicht mehr genügend Stoff hatte. 

Hier sieht man, dass zwar die Stoffstücke gut übereinander passen. Aber wenn ich sie dann umklappe so dass der graue Teil auf die Vorlage passt, bekomme ich leider die schräge Naht nicht raus. Und da stimmt später dann die Perspektive nicht mehr. Doof
Paper Piecing nach Vorlage

Das sind immer die Momente, da ärgere ich mich über die Verfasser von Anleitungen. Kann man nicht eine kleine Abbildung davon reinbringen, wie die Stoffe auf der Vorlage anzuordnen sind? Die Spitzen sind so filigran und wichtig für die Optik und darüber wird kaum gesprochen. 

Aber ok, ich habs irgendwie hin bekommen. Die Spitzen habe ich dann jeweils an den Stiftteil dran genäht und dann alle drei Teile zusammen gesetzt. Und jetzt bin ich echt stolz auf mich. Auch wenn ich leider an meinem Talent fürs Zuschneiden zweifeln muss. (Irgendwie ist immer was, was nicht richtig passt, egal wie oft ich vorher nachmesse) Egal, sie sehen echt toll aus und vor allem sind sie richtig plastisch geworden durch die Schattierungen. Ich freue mich auf den fertigen Quilt. 

Der nächste Schritt ist nun den Hintergrundstoff an die Stifte zu nähen, wie beim gelben Stift. Das habe ich jetzt gestern auch schon angefangen.

Tja, und dann wird das Top auch schon zusammen gesetzt. Und davor graut es mir jetzt schon. Denn wie oben bereits erwähnt, habe ich ein paar Ungenauigkeiten beim Zusammensetzten der Stifte. Leider. Je mehr Teile man zusammen näht desto mehr zeigt sich einfach, wenn man irgendwo nicht akkurat geschnitten hat oder sich vernäht hat, etc. Für mich heisst das jetzt erstmal, alle 12 Stift-Teile nachzumessen und nochmals aufeinander passend zuzuschneiden. Jeder Stift muss einen 30 Grad Winkel haben und von der Spitze aus gerade verlaufen, damit später keine unschönen Dellen etc. sind. Und idealerweise setzten die Stifte alle bündig in einem Kreis an, und nicht in einem Ei oder so. Haha...mal sehen. Ich werde berichten wie es mir ergangen ist. 

Jetzt wird erst mal gefreut.

 

Frohes Schaffen, eure Antje

Kommentar schreiben

Kommentare: 0