Froschheit

Darfich vorstellen, Frosch. Das Fahrrad? Ja genau, MEIN Fahrrad! Seit Samstag und ich bin sowas von Fan.
Eigentlich wollte ich ja nur nach einer Luftpumpe schauen um die Reifen meines good old Shanghai Rads wieder auf ein normales Niveau zu bringen. Und da war es auch schon passiert - um mich, um das Rad, um mein Geld. Aber alles der Reihe nach...
Ich streife also alleine durch Radlbauer, sehr weit entfernt von den Luftpumpen - also denen für Reifen - durch die Reihen an Fahrrädern. Große Räder, kleine Räder, Retro, Modern, blau, Silber, alles was das Herz begehrt. Und da stand es, ganz in grün und das letzte seiner Art. Ich spurte los, schiebe alles was zwischen mir und dem Frosch steht zur Seite und platziere mich elegant gelangweilt beim Rad. Muss ja nicht gleich den Eindruck erwecken, dass ich leichte Verkäuferbeute bin. Zur Unterstützung meiner technischen Inspektion und zur Abschreckung jedes Verkäufers hole ich wild gestikulierend meine verhandlungstalentierte bessere Hälfte heran. Ja, ich will. Aber soooo einfach kann man eine Entscheidung von solch einer Tragweite nicht treffen. Nach mehreren Vergleichen mit anderen Rädern hole ich mir einen Profi, der mein gutes Auge für exquisite Qualität sofort bestätigt. Nicht überraschend.
Eine geschlagene Stunde ziere ich mich noch - das Fahrrad schleppe ich derweil durch den ganzen Laden und wieder zurück, mein Mann schon wieder irgendwo im Laden verloren. Jede im Laden lauert darauf, dass ich Frosch nur kurz aus den Augen lasse. Tja Ladies,  find yourselves another Frosch, das ist meiner. Denn nach der Probefahrt steht es fest. Dieses Rad muss mit. Mein Freund schaut mich ungläubig an "Wie? Jetzt?" Ja natürlich jetzt.
Und wärend ich nun Zusatzteile aushandle und aussuche - gar nicht so einfach alles - und bezahle, geht mein Freund zum Auto um den Transport vorzubereiten. Die Erfahrung vom Kauf seines Fahrrads hat nämlich gezeigt, dass in mein geräumiges Auto kein Rad reinpasst. Und genauso standen wir nun wieder vor meinem Kofferraum und das Rad passte nicht rein. Clever gemacht. Aber Frosch muss neunmal mit. 
Irgendwie haben wir es ja dann auch hinbekommen und unser grüner Familienzuwachs ist heil zu Hause angekommen.
Eine Luftpumpe habe ich übrigens auch gekauft, war ja immerhin der Plan.
Sonntag haben wir dann unsere erste Tour unternommen, Frosch und ich. Mit Mann. Und war das nicht herrlich - das volle Fahrraderlebnis: Graupelschauer und Regen und keine passende Kleidung, fieser Gegenwind, Biergarten geschlossen, dafür ungewollte Fleischhäppchen und mein Hintern tut weh. Seufz....so schön. Warum nochmal wollte ich ein Fahrrad?!